Information zu der schifffahrtspolizeilichen Anordnung zur Verkehrsregelung auf der Mittelweser

Ab dem 18. August 2017 wird die Mittelweser für die Befahrung durch GMS (Großmotorschiffe) freigegeben. In diesem Rahmen treten für die Berufsschifffahrt erhebliche Änderungen für den Begegnungsverkehr in Kraft.

GMS sind dann auf der Weser zwischen Minden und Bremen bis 110 m Länge, 11,45 m Breite und 2,5 m Tiefgang zugelassen. Diese Schiffe lenken in den Kurven mit der Unterstützung von Bugstrahltriebwerken bis 700 PS! Daher bitte ausreichenden Abstand halten.
Wie hoch die Befahrungszahlen mit solchen Schiffen ausfallen werden, ist für die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) aktuell nicht abschätzbar.

Die offizielle Anordnung ist im Elwis der WSV abrufbar.

Für die Freizeitschifffahrt (bis 20 m Länge) wird es keine Änderungen geben. Es wird aber empfohlen, soweit vorhanden Sprechfunk und AIS einzuschalten.

  • Für muskelbetriebene Boote gibt es offiziell auch keine weiteren Einschränkungen, aber Empfehlungen:

    Bei der Begegnung mit solchen Schiffen, sollen wir möglichst immer die Innenkurve befahren. Besonders an folgenden Punkten:
    o   Nienburger Bogen, km 266 – km 267,5
    o   Eystruper Bogen, km 294,5 – km 295,5
    o   Horstedter Bogen, km 345,5 – km 346,5

    Des Weiteren sollen wir nicht vor den Schiffen das Fahrwasser kreuzen, da die Schiffführer nur eine eingeschränkte Sicht vor dem Bug haben.

This entry was posted in Alle, Allgemein, Wandersport. Bookmark the permalink.